Fachgespräch Systemsoftware für Pervasive Computing

Aufruf zur Einreichung von Beiträgen

zum

Zweiten Fachgespräch der GI/ITG-Fachgruppe
Kommunikation und Verteilte Systeme
über
Systemsoftware für Pervasive Computing
Universität Erlangen, 12.-13. Oktober 2005

Pervasive Computing ist durch die spontane Vernetzung von eingebetteten Systemen im Verbund mit existierenden Rechnerinfrastrukturen gekennzeichnet. Sensorplattformen erfassen den Zustand der realen Welt und bieten somit die Möglichkeit, Kontext in die Ausführung von Anwendungen einzubeziehen. Aktoren erlauben die Beeinflussung von physischen Vorgängen, etwa im Bereich der Gebäudesteuerung.

Die Vielzahl von Plattformen – von eingebetteten Systemen über mobile Endgeräte bis hin zu klassischen Computern – in solchen Pervasive-Computing-Umgebungen stellt eine Herausforderung an geeignete Systemsoftware für die Unterstützung von Anwendungen dar. Die hohe Dynamik in solchen Umgebungen, beispielsweise durch Benutzermobilität, erfordert eine dauernde Anpassung von Anwendungen an ihre Ausführungsumgebung. Weitere Herausforderungen ergeben sich durch beschränkte Ressourcen, durch die Einbettung in die reale Welt, durch Echtzeit-Anforderungen, sowie durch die geforderte Zuverlässigkeit dieser Systeme.

Ziel dieses Fachgesprächs ist eine weitere Bestandsaufnahme von Forschungsaktivitäten, die im deutschsprachigen Raum bearbeitet werden. Mittelfristig sollen diese Treffen die Kooperation der beteiligten Gruppen stärken und damit die internationale Visibilität der deutschsprachigen Forschung auf diesem Gebiet im internationalen Umfeld erhöhen. Weiterhin sollen die auf dem ersten Treffen in Stuttgart etablierten Kontakte vertieft werden.

Insbesondere der Einbezug von Forschern, die in angrenzenden Gebieten – wie beispielsweise Systemsoftware für eingebettete Systeme oder selbstkonfigurierende Systeme – arbeiten, ist zur Bereicherung der Diskussionen auf dem Treffen erwünscht. Mögliche Themen sind:

  • Betriebssysteme für eingebettete Systeme des Pervasive Computing
  • Programmierabstraktionen, sowie entsprechende Tools und Frameworks
  • Dienste und Dienstinfrastrukturen
  • Systemarchitekturen für das Pervasive Computing (Smart Environments, Peer-to-Peer Ansätze)
  • Anwendungen: Berichte über Prototypen und Anforderungsanalysen
  • Sicherheitskonzepte für das Pervasive Computing

Beiträge sollen von ihrem Umfang zwischen 2 und 6 Seiten A4 mit 12pt Schrift liegen. Neben Berichten über bereits erzielte Ergebnisse sind aber auch Vorstellungen von neuen Projekten und laufenden Arbeiten erwünscht. Eingereichte Beiträge werden von den Organisatoren in Hinblick auf ihre Tauglichkeit zu Diskussionen und ihren Beitrag zu einem repräsentativen thematischen Querschnitt ausgewählt. Insbesondere findet kein Begutachtungsprozess mit einer nachfolgenden Veröffentlichung der Beiträge statt. Damit sind insbesondere auch Beiträge aus bereits publiziertem Material möglich.

Beiträge in deutscher und englischer Sprache sind gleichermaßen erwünscht.

Einreichungen als PDF bitte per email an sspc@informatik.uni-erlangen.de

Wichtige Daten:

Frist für Einreichungen: 16.9.2005

Benachrichtigung: 4.10.2005

Tagung: 12.10.-13.10.2005

Organisation

  • Jürgen Kleinöder, Universität Erlangen

Leitungsgremium

  • Christian Becker, Universität Stuttgart
  • Michael Beigl, TeCO, Karlsruhe
  • Kay Römer, ETH Zürich
  • Wolfgang Schröder-Preikschat, Universität Erlangen